Die Prozesse im Überblick

Wareneingang

In abas wird ein Wareneingang mit genauer Behälteraufteilung in der Materialzuordnung gebucht. Dabei werden im Hintergrund Behälter angelegt, für die im Anschluss Etiketten mit Barcode gedruckt werden.

Ein oder mehrere Behälter werden nun per mobilem Scanner vom Zugangslagerplatz des Wareneingangs (Vererbung aus Artikelstamm bzw. Bestellung) auf den „neuen“ Ziellagerplatz umgebucht.

Materialentnahme/ -rückgabe

Ein Behälter oder eine komplette Palette werden von einem freien Lager auf ein Fertigungslager umgebucht. Dies entspricht dem Entnahmelager des Materialartikels. Dabei ändert sich der Status des Behälters auf „für den Fertigungsauftrag reserviert“.

Analog zum Entnahmeprozess ist es auch möglich, Material vom Fertigungslager ggf. mit Mengenkorrektur an ein freies Lager zurückzugeben.

Einlagern, Produktion

Ein oder mehrere Behälter werden durch die Rückmeldung der letzten Arbeitsfolge eines Fertigungsauftrags in abas generiert. Mit dieser Buchung werden die zugehörigen Etiketten mit Barcode gedruckt.

Der Lagerplatz entspricht dem Zugangslagerort des gefertigten Teils. Von diesem kann nun per mobilem Scanner auf ein freies Lager umgebucht werden. Ebenso sorgt eine Arbeitsfolgenrückmeldung eines Fertigungsauftrags für Reduktion des Materials auf dem Fertigungslager.

Lohnfertigung

Die zurückgemeldeten Behälter werden über die Lohnfertigung mit Materialbeistellung per mobilem Scanner auf das Lieferantenlager umgebucht. Hier ist eine Dispostufentrennung im Prozess zu empfehlen.

Bei Vereinnahmung der Teile durch den Wareneingang wie im Prozess Wareneingang beschrieben, werden die Materialen auf dem Lieferantenlager reduziert.

Versand

Über die Versandplanung wird eine eindeutige Kommissionierliste in abas erstellt, nach der am mobilen Scanner die Teile vom freien Lager kommissioniert und auf ein Versandlager umgebucht werden.

Auch hier werden Behälter für den Versand reserviert und per Materialzuordnung in abas in den Lieferschein eingelesen. Dieser sorgt beim Buchen für den Abgang der Fertigteile.

Inventur

Über eine in abas eröffnete Inventur können Behälterbestände pro Lagerplatz mobil am Scanner erfasst werden. Mithilfe eines Infosystems werden nach Beendigung der Erfassung die gezählten Bestände in die Inventur übernommen und können so mit dem Lager wieder abgeglichen werden. Die Bewertung der Inventur erfolgt wie gewohnt in abas.

Wir beraten Sie gerne.